Der Kartenvorverkauf bei der Gemeindeverwaltung Aerzen und dem Dewezet-Ticketshop Hameln ist für folgende Kulturveranstaltungen 2020 angelaufen:

                                                       

Am Freitag, den 28. Februar 2020, 19.30 Uhr, gastieren die „Kohlhaußen´s“ bei uns in der Burg!

Die schönsten  klassischen Melodien – sozusagen die Klassiker der Klassik – präsentiert von zwei herausragenden Solisten. Wolfgang & Thomas Kohlhaußen, gerade auch in unserer Region besonders beliebt und geschätzt, präsentieren einen bunten Melodienreigen mit Werken der großen klassischen Komponisten. Die ansprechende und humorvolle Moderation lassen den Abend nicht nur durch die Virtuosität an Violine und Klavier zu einem besonderen Erlebnis werden.

Die Veranstaltung wird gefördert von den Stadtwerken Weserbergland

 

2019 musste Volkwin´s Gastspiel leider ausfallen, deshalb am Freitag, den 20. März 2020, 19.30 Uhr, „Auf eine Neues“:

 

Der Rock/Folk-Liedermacher Volkwin Müller liest an diesem stimmungsvollen Abend aus Springsteen´s Biographie „Born to run“, erzählt etwas über ihn, seine Songs und lässt ihn vor allem auch selber sprechen (durch das Lesen seiner Bio). Daneben werden einige Original-CD´ s eingespielt, um die Aussagen des Bosses zu verdeutlichen. Und dann präsentiert Volkwin Müller in seiner ihm eigenen Interpretation mit Gitarre, Fußschlagzeug und Gesang viele der zahlreichen Hits des Rock-Urgesteins. Eben als Rock-Liedermacher.

Volkwin Müller konzentriert sich in seinem Programm auf die Zeit von Bruce Springsteen´s  Anfängen bis zum Erreichen des Rockolymps Mitte der 80er (Born in the USA). Und natürlich dürfen die Klassiker  „I´m on fire“, „No surrender“, „Dancing in the dark“ etc. im Live-Programm nicht fehlen……..

Ein Abend, der das Musikerleben der Rocklegende Bruce Springsteen in einer Kombination aus Live-Musik und Lesung skizziert !

 

Die Veranstaltung wird gefördert von den Stadtwerken Weserbergland

Eine besondere Kunstausstellung im schönen Ambiente der Burg!

Von Sonntag, 23. Februar bis zum Sonntag, 22. März 2020 heißt es  Farbe pur, Natur, Figur, Miniatur - Kontraste!

Lassen Sie sich überraschen und in den Bann ziehen in einer abwechslungsreichen Kunstausstellung mit Werken der vier Pyrmonter Künstlerinnen Magdalena Hohlweg, Antje Horn, Ingrid Vorsatz und Agnes Zirke.

Ingrid Vorsatz malt in Öl, Acryl, Aquarell, Kreide und Chinatusche. Ihre Darstellungen sind realistisch. Wichtig ist ihr das Einfangen des Spiels von Licht und Schatten bei ihren Landschaftsbildern. Antje Horn arbeitet in allen Techniken, von der Zeichnung über Aquarell, Acryl, Collage bis hin zu Öl gearbeitet. Ihre Ölmalerei Bilder – sie bevorzugt die Ölmalerei - sind figürlich bis abstrakt und immer bestimmten Zyklen zugeordnet.
Agnes Zirke malt überwiegend abstrakt in Acryl oder Öl auf Leinwand. In ihrer Auseinandersetzung mit Farbintensitäten entwickelten sich gegenstandsfreie Bilder mit hoher Leuchtkraft. Für ihre gegenständlichen Bilder benutzt sie eigene Fotos als Vorlage. Die einzigartigen 3D Miniaturcollagen von Magdalena Hohlweg zeigen eine überraschende Sicht auf Kleinstabfälle und Pflanzenreste, mit feinsten Strichzeichnungen ganz neu arrangiert. So tippelt ein unscheinbarer Pflanzenrest als überzeugende Vogelgestalt munter durchs Bild, manchmal werden auch vertrocknete Blütenreste zu ungeahntem Leben erweckt.

Ausstellungseröffnung:                    Sonntag, 23. Februar 2020, 11 Uhr

Öffnungszeiten der Ausstellung:     jeweils samstags und sonntags von 13 bis 18 Uhr

Eintritt frei!

 

Am Freitag, den 24. April 2020, ab 19.30 Uhr, wird´s jazzig in der Burg!

Es begann im April 1979 auf einem Podest in einer verräucherten, alternativ angehauchten Hamelner Musikkneipe , der "Szene". Für sechs Hobby-Jazzer die erste Stufe einer „Karriere“.  Mit ein paar Oldtimejazz- und Dixieland-Stücken präsentierte sich die Band erstmals der Öffentlichkeit. Mutig, was die musikalische Qualität betraf, aber unterstützt von einem begeisterten Publikum. Ein Ansporn, weiter zu machen.
In all den Jahren hat sich die Band positiv weiterentwickelt - wie sollte es auch anders sein. Dixieland und Swing sind zwar immer noch ihre musikalische Basis, aber die Interpretation  zeigt sich heute moderner, anspruchsvoller und vielseitiger. Durch gelegentlichen Wechsel einzelner Bandmitglieder kristallisierte sich über die Jahre hinweg ein Kern erfahrener Musiker heraus, die sich nicht nur gut verstehen, sondern auch eine tiefe Leidenschaft für „ihre“ Musik teilen. Der Mut, mal etwas Neues auszuprobieren, ist geblieben. Es macht einfach großen Spaß, für Publikum zu spielen – egal, ob auf kleinem Podest oder großer Bühne. Und deshalb ist die „Coffee House Jazzband“ mal wieder zu Gast in der Domänenburg!

 

Die Veranstaltung wird gefördert von der Volksbank im Wesertal eG.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.